Plotwoche 6

Die 5-Akt-Struktur

Die herkömmliche Vorgehensweise ist die Unterteilung einer Erzählung in einzelne Akte. Auch wenn sich der Schreiber dabei eventuell an griechische Tragödien erinnert fühlt, dann ist eine solche Unterteilung heute ebenfalls noch hilfreich beim Plottvorgang.

Die Unterteilung in Akte ist eine grobe Plotmethode. Wem es hinreicht, sich an verschiedenen Wendepunkten der Erzählung zu orientieren und nicht gefeilter plotten möchte, ist eventuell mit der Einteilung in Akte sehr gut bedient.

Üblicherweise unterteilt der Autor seinen Plot in drei, fünf bzw. in sieben Akte. Welche Einteilung für ihn richtig ist, hängt davon ab, wie detailliert der Schreiber plotten möchte.
Die 5-Akt-Struktur sieht ganz ähnlich aus, wie eine 3-Akt-Struktur, nur dass dabei fünf Punkte in einem Spannungsbogens gekennzeichnet sind.

Der erste Akt wird als Prämisse bezeichnet und beschäftigt sich mit der Vorgeschichte des Romans. Die bedeutendsten Personen sowie der Protagonist werden an dieser Stelle vorgestellt, sodass der Leser weiß, mit wem er es in der Geschichte zu tun hat. Zudem sollte das Genre und die Stimmung erkennbar sein.
Der zweite Akt ist der erste Wendepunkt. In diesem Akt spitzt sich der Konflikt immer weiter zu und die Welt des Protagonisten wird stark durcheinandergebracht. Irgendetwas geschieht, was die Handlung weiter ins Rollen bringt und den Anfang der Heldenreise markiert.
Der dritte Akt ist der Mittelpunkt. Dieser markiert das Zentrum des Geschehens. An dieser Stelle sollte es eine neue Wendung geben, welche die Erzählung in eine andere Richtung lenkt. Ideal ist, wenn es im Moment ein Rückschritt für den Helden darstellt, dieser aber später hieraus neue Kraft schöpfen kann, um sein persönliches Ziel zu erreichen.
Der vierte Akt ist der zweite Wendepunkt. Nun steuert das Geschehen auf den Schluss zu und auch die Spannung steigt. Hier muss der Held angetrieben werden, für das Ziel zu kämpfen. An dieser Stelle kann er auch in Zeitnot geraten und er muss sich beeilen, das Ziel zu erreichen, ehe es zu spät ist.
Der fünfte Akt ist der Höhepunkt und hier ist die Zeit abgelaufen und in aller Regel trifft der Held auf den eigenen Widersacher und muss sich mit diesem eine zielgerichtete Schlacht leisten. An dieser Stelle verliert oder siegt der Held, er erreicht sein Ziel oder auch nicht.


Also, freut euch auf die nächste Plotwoche mit der Textgemeinschaft! Da geht es um die 3 Akt Struktur. Die dann auch wieder mit Video


Zum Thema Plotten schreibt Sarah. Sie ist Schülerin in der 11. Klasse und möchte herausfinden, ob ihr “was mit Medien” liegt. Sarah sucht noch ihre berufliche Richtung und probiert sich bei uns ein wenig aus, solange es ihr Spaß macht.